Mit einem Bataillonsappell sowie einem anknüpfenden Weihnachtsmarkt in der Kaserne bestreitet das Aufklärungs- bataillon 6 „Holstein“ den Jahresabschluss. Neben Soldaten waren auch Freunde & Förderer sowie Gäste aus der Öffentlichkeit zu Besuch.

Ein Spähpanzer Fennek der 2. Kompanie in „weihnachtlicher Ausführung“.

Der Kommandeur, Oberstleutnant Tobias Aust, blickte in seiner Ansprache an das Bataillon auf das Jahr 2019 zurück: „Ich sehe dabei viele Übungen, die „HOLSTEIN-Serie“ mit einem Spähparcour, einem Übungsplatzaufenthalt sowie einer Durchschlageübung, den Truppenübungsplatzaufenthalt über drei Wochen als Biwak mit unserer Brigade oder die SIRA Übung „HOLSTEIN FEDER“. Es war also ein intensives Übungsjahr, ganz nach meinem Geschmack“. Die Rahmenbedingungen waren und bleiben jedoch nicht einfach, so Oberstleutnant Aust: „Doch gestern wie heute gilt: Auf die Truppe ist Verlass! Ganz nach dem Motto „Gute Leute muss man haben“. Dafür meinen Dank an die Truppe, an Ostholstein für das gute Verhältnis und die intensive Unterstützung sowie vor allem an die Angehörigen der Soldaten“.

Neben einem Resümee des vergangenen Jahres und einem Ausblick auf kommende Ausbildungen und Ziele, galt es auch zum Ende des Jahres noch mal verdiente Kameraden auszuzeichnen. Herausragend war dabei die Auszeichnung des Feldwebel Matthias Meinelt. Er schloss seinen Feldwebellehrgang als bester Absolvent des Bataillons ab.
Im Anschluss an den Appell ließen die Eutiner Aufklärer das Jahr bei einem gemeinsamen Weihnachtsmarkt mit den Patenkompanien sowie zahlreichen Freunden und Förderern aus ganz Ostholstein ausklingen und stärken sich über die kommenden Feiertage für ein spannendes und forderndes Jahr 2020, voller Ausbildung und Übung.


H Simon