Gelebte Erinnerungskultur zum Anfassen in Ahrensbök

Anfang April 2019 besuchten Soldaten des Stabzuges des Aufklärungsbataillons 6 „Holstein“ die Gedenkstätte Ahrensbök und erlebten dort ein Stück regionale Erinnerungskultur gegen das Vergessen der Verbrechen der nationalsozialistischen (NS) Diktatur im Ostholsteiner Raum. Die Gedenkstätte Ahrensbök wurde am 8. Mai 2001 in dem einzigen in Schleswig-Holstein erhaltenen Gebäude eröffnet, in dem 1933 ein frühes KZ bestand. An Beispielen aus der Region werden hier heute Anfang, Alltag und Ende der nationalsozialistischen Diktatur zwischen 1933 und 1945 thematisiert. Die Gedenkstätte ist eine Dokumentations- und Ausstellungsstätte, Gedenk- und Nachdenkstätte und wird regelmäßig auch als Bildungs- und Begegnungsstätte genutzt. Diesem Bildungsangebot folgten nun Teile…

mehr erfahren…

Ein Zeichen der Solidarität für die Eutiner Aufklärer

Die enge Verbundenheit zwischen Ostholstein und dem Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ ist für die Eutiner Aufklärer regelmäßig erlebbar und spiegelt sich in vielen kleinen Dingen und Gesten wieder. Eine solche begab sich auch Ende Februar. In Verbundenheit undSolidarität mit den Ostholsteiner Soldaten übergab dieSchützengilde sowie Freunde und Förderer dem Bataillon eine gelbe Schleife. Die gelbe Schleife gilt international als das Symbol für Solidarität und Unterstützung mit Soldaten – insbesondere im Auslandseinsatz. Daher übergab die Schützengilde, repräsentiert durch den Vorsteher Heiko Godow sowie Christiane Dunker-Kobza und Ralf Thiersch, als Initiatoren der Aktion gelbe Schleife in Eutin, dem Kompaniechef der dritten Kompanie, Hauptmann…

mehr erfahren…