Volkstrauertag

Meine sehr geehrten Damen und Herren,geschätzte Angehörige der Kameradschaft – der Traditionsvereinigung der Heimatschutzbrigade 51 – sowie der Marine-Kameradschaft,liebe Freunde & Förderer des Bataillons,Soldaten des Aufklärungsbataillons 6 „Holstein“!   Ohne jeden Zweifel ist der Volkstrauertag – auch wie wir ihn HIER in Eutin begehen – ein Ritual – sprich „eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende feierliche Handlung mit hohem Symbolgehalt“. Diese Feststellung an sich ist nicht kritisch, sie entspricht vielmehr der wörtlichen Definition eines Rituals. Kritisch wird es aus meiner Sicht erst dann, wenn wir von einem „leeren“ Ritual sprechen. Was ist für mich ein „leeres“ Ritual? Wie das Wort „leer“…

mehr erfahren…

Tradition Holsteinabend

Am Donnerstag den 11. Oktober 2018, trafen sich Kameradinnen und Kameraden zum Holsteinabend. Die Besucherzahl führte dazu, dass das Casino aus allen Nähten zu platzen drohte, doch führte dies gleichermaßen zum vollen Erfolg der traditionellen Veranstaltung mit dem Ziel der Förderung der Kameradschaft zwischen den Generationen sowie der Aufrechterhaltung der Verbindungen zum aktiven Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“. Nach der Begrüßung durch den 1. Sprecher der Kameradschaft, Herr Manfred Rath, wurde das reichhaltige Buffet von erlesenen Holsteiner Spezialitäten eröffnet. Gespräche, Informationsaustausch sowie die ein oder andere amüsante Geschichte sorgten für eine ausgelassene Stimmung. Wiedermal sorgte die Kameradschaft für ein besonderes Aushängeschild unseres…

mehr erfahren…

Generalversammlung

Der 1. Sprecher der Kameradschaft, Herr Rath, begrüßte alle Teilnehmer im U-Raum der 4./AufklBtl 6. Er wies auf das doppelte Jubiläum 60 Jahre AufklBtl 6 und 40 Jahre Kameradschaft hin und gratulierte dem Gründungsmitglied und langjährigen ehemaligen Kassenwart der Kameradschaft, Ernst Metzner, zum Geburtstag. Herr Manfred Rath ging auf die Veranstaltungen ein, welche die Kameradschaft allein oder in Verbindung mit dem Bataillon seit der letzten Generalversammlung durchgeführt hat: Zu erwähnen sind hier das Grünkohlessen mit 230 Teilnehmern. Eine gelungen Veranstaltung, die in Eutin mittlerweile zu einem besonderen gesellschaftlichen Ereignis geworden ist. Alle Soldaten, die sich im Einsatz befinden, erhalten im…

mehr erfahren…

Wenn Engel reisen Ausflug der Kameradschaft

Was es alles gibt. Lesen, sehen, hören, begreifen, staunen. Endlich ist es wieder soweit. Die Mitglieder der Kameradschaft Aufklärungsbataillon 6 starten den alljährlichen Ausflug, der diesmal nach Eckernförde und Kappeln führt.   Begleitet von angeregten Unterhaltungen erreichen wir als erstes Ziel die Sielmann-Ausstellung in Eckernförde. Unglaublich mit wie viel Mühe und Liebe zu den Tieren und der Natur Heinz Sielmann uns einzigartige Aufnahmen hinterlassen hat. Wirklich sehenswert! Weiter geht die Reise zum See-Bataillon mit der Ausstellung „Meer – Land – Marine“, die wir uns, immer begleitet von Ansprechpartnern für Rückfragen, ansehen können. Eine Welt für sich! Der Wissensdurst ist gestillt,…

mehr erfahren…

(Info)-Fahrt der Kameradschaft nach Strausberg

Wer war schon einmal im Kommando Heer in der Von-Hardenberg-Kaserne, dem Dienstsitz des Inspekteur des Heeres, oder wer war schon einmal bei den Seelower Höhen, dem Ausgangspunkt des sowjetischen Angriffs auf Berlin im Februar 1945, oder wer war etwa schon einmal im Führungsbunker der NVA der damaligen DDR und konnte am Schreibtisch des ehemaligen Ministers für nationale Verteidigung sitzen? Niemand? Wir schon! Dies waren nur die „Highlights“ der Informationsfahrt der Kameradschaft AufklBtl 6 vom 03. bis 05. August in den Raum Berlin/Strausberg. Leider nahmen nur 7 Teilnehmer die Einladung zu dieser informativen und sehr interessanten Fahrt wahr. Die organisatorische Vorbereitung…

mehr erfahren…

Heimatbesuch aus Bratislava

Am 30.7. fand ich eine lange Telefonnummer auf meinem Display. Bei Rückruf meldete sich: „Hollen, ich bin in OH wollen wir uns mal treffen?“. Antwort: „Gerne, aber wann und wo?   „Der Termin war schnell gefunden, Donnerstag, 02.08. 15:00 Uhr. Im Casino wird das Parkett geschlifffen, das Mannschaftsheim hat nur von 9:00 bis 11.30Uhr auf. Vorschlag: Das neueröffnete Webercafe in der Lübecker Str.“ „OK ich komme.“   Am Dienstag in der Kaffeerunde bekannt gegeben und so trafen wir uns. Dabei waren der Aufklärer I/18 (60Jahre) und der 1. Band des Aufklärer mit den Jahren 1962-69 und 1978-81. Das Durchblättern lieferte…

mehr erfahren…

Nachruf für Oberst Priebsch

Eutin. Oberst a.D. Eugen Priebsch, eine in Eutin wohlbekannte, geschätzte und geachtete Persönlichkeit, ist einem tückischen Leiden, das er mit großer Geduld getragen hat, erlegen. Der frühere Kommandeur der Unteroffizierschule Eutin war ein tapferer, stets einsatzbereiter Offizier, ein fürsorgender Vorgesetzter und ein bei allen Dienstgraden sehr beliebter Kamerad. Seine aufrechte Haltung, seine untadelige, altpreußische Lebensführung und sein stets liebenswürdiges, hilfsbereites Wesen hatten ihm viele Freunde in allen Kreisen der Bevölkerung erworben. Priebsch entstammt einer alten Offiziersfamilie, die in Schlesien und im posenschen Raum ansässig war. Mit 10 Jahren kam er in die harte Schule des Kadettenkorps. Mit 18 Jahren –…

mehr erfahren…

Blick in die Geschichte

Heeresunteroffizierschule für Infanterie Eutin Rettberg-Kaserne 1942 – 1945 von Horst Krause Lehrgangsteilnahme von rumänischen Unteroffizieranwärtern   Ab Lehrgangsbeginn Oktober 1942 informierten sich rumänische Offiziere über den Lehr- und Ausbildungsplan an der HUS Eutin. An den folgenden Lehrgängen ab 1943 nahmen dann je ca. 8 rumänische UAs an den Lehrgängen teil, da deutsche Sprachkenntnisse Voraussetzung waren.   Für die Ausbildung hatten diese Wehrmachtsbekleidung und –ausrüstung.   Wenn wir aber mal raus nach Eutin durften, zogen sie sich ihre rumänischen Uniformen an und besuchten mit uns Geschäfte und Gaststätten.   Nach der Niederlage 1943 von Stalingrad wurden keine rumänischen UAs mehr ausgebildet

mehr erfahren…

Volkstrauertag

Meine sehr geehrten Damen und Herren, geschätzte Angehörige der Kameradschaft – der Traditionsvereinigung der Heimatschutzbrigade 51 – sowie der Marine-Kameradschaft, liebe Freunde & Förderer des Bataillons, Soldaten des Aufklärungsbataillons 6 „Holstein“! Ohne jeden Zweifel ist der Volkstrauertag – auch wie wir ihn HIER in Eutin begehen – ein Ritual – sprich „eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende feierliche Handlung mit hohem Symbolgehalt“. Diese Feststellung an sich ist nicht kritisch, sie entspricht vielmehr der wörtlichen Definition eines Rituals. Kritisch wird es aus meiner Sicht erst dann, wenn wir von einem „leeren“ Ritual sprechen. Was ist für mich ein „leeres“ Ritual? Wie das…

mehr erfahren…