Die Ausbildungswoche der Heeresaufklärungstruppe 2019

Holsteiner Husaren üben in der Lüneburger Heide!   Vom 06. bis zum 10. Mai dieses Jahres fand die Ausbildungswoche der Heeresaufklärungstruppe an der eigenen Truppenschule – dem Ausbildungsbereich Heeresaufklärungstruppe in Munster  – statt. Abordnungen aller Aufklärungsbataillone, der beiden selbstständigen Kompanien aus der gesamten Bundesrepublik sowie der 4. Kompanie des Jägerbataillons 291 aus Illkirch in Frankreich folgten der Einladung in die Lüneburger Heide. Und ob nun Drohneure, Feldnachrichtenkräfte, leichte Späher, Panzerspäher, Radaristen oder gar das Gefechtsstandpersonal: alle waren gefordert. Das Motto: Die Rückbesinnung auf das Kerngeschäft der Landes- als Bündnisverteidigung. Somit war auch die Vielfalt der Ausbildungsstationen breit gefächert. Praktische Ausbildungsabschnitte…

mehr erfahren…

Aufklärung in Jägerbrück

Die Holsteiner Husaren, auch bekannt als Eutiner Aufklärer, übten vom 20. bis zum 23. Mai auf dem Truppenübungsplatz in Jägerbrück. Dabei traten die Aufklärer über die eigene Stellungstruppe des Jägerbataillons 413 an, spähten gegen reale Feindkräfte bei Tag sowie Nacht und ließen sich durch die Jäger wieder aufnehmen. Was sich nach überschaubaren Abläufen anhört, stellt in der Realität und dem Zusammenspiel unterschiedlicher Einheiten jedoch eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe dar. Der Spähtruppführer des Fenneks sitzt mit einem Nahsicherer ab, um durch den Kompaniechef auf seiner beweglichen Befehlsstelle (Transportpanzer Fuchs im Hintergrund) für das Antreten über eigene Stellungstruppe eingewiesen zu werden. Denn…

mehr erfahren…

Gelebte Erinnerungskultur zum Anfassen in Ahrensbök

Anfang April 2019 besuchten Soldaten des Stabzuges des Aufklärungsbataillons 6 „Holstein“ die Gedenkstätte Ahrensbök und erlebten dort ein Stück regionale Erinnerungskultur gegen das Vergessen der Verbrechen der nationalsozialistischen (NS) Diktatur im Ostholsteiner Raum. Die Gedenkstätte Ahrensbök wurde am 8. Mai 2001 in dem einzigen in Schleswig-Holstein erhaltenen Gebäude eröffnet, in dem 1933 ein frühes KZ bestand. An Beispielen aus der Region werden hier heute Anfang, Alltag und Ende der nationalsozialistischen Diktatur zwischen 1933 und 1945 thematisiert. Die Gedenkstätte ist eine Dokumentations- und Ausstellungsstätte, Gedenk- und Nachdenkstätte und wird regelmäßig auch als Bildungs- und Begegnungsstätte genutzt. Diesem Bildungsangebot folgten nun Teile…

mehr erfahren…

Ein Zeichen der Solidarität für die Eutiner Aufklärer

Die enge Verbundenheit zwischen Ostholstein und dem Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ ist für die Eutiner Aufklärer regelmäßig erlebbar und spiegelt sich in vielen kleinen Dingen und Gesten wieder. Eine solche begab sich auch Ende Februar. In Verbundenheit undSolidarität mit den Ostholsteiner Soldaten übergab dieSchützengilde sowie Freunde und Förderer dem Bataillon eine gelbe Schleife. Die gelbe Schleife gilt international als das Symbol für Solidarität und Unterstützung mit Soldaten – insbesondere im Auslandseinsatz. Daher übergab die Schützengilde, repräsentiert durch den Vorsteher Heiko Godow sowie Christiane Dunker-Kobza und Ralf Thiersch, als Initiatoren der Aktion gelbe Schleife in Eutin, dem Kompaniechef der dritten Kompanie, Hauptmann…

mehr erfahren…

(K)eine Nostalgieveranstaltung

Informationsveranstaltung Kreisververbindungskommando (KVK) Ostholstein / Katastrophenschutz   Als erste feuchte Flocken bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt am 28. Dezember 1978 aus dem trüben Himmel herabtaumelten, ahnte noch niemand, dass das Ende der Weihnachtswärme mit einer Wucht ungewohnten Ausmaßes die Menschen in Ostholstein und großen Teilen Norddeutschlands direkt in einen „Sechs-Tage-Krieg“ gegen ein arktisches Monster schicken würde. Schon am Abend warnten die Meteorologen der Bundeswehr. Und über Nacht wurde aus dem zunächst dichten  Schneegestöber ein ausgewachsener Schneesturm mit bis zu Windstärke 10. Nach dem Voralarm, am Morgen des 29. Dezember durch das Territorialkommando in Kiel herausgegebenen, folgte um 1130 Uhr…

mehr erfahren…

Tag des Reserveoffiziers von Sechs

Dem Ruf von Oberstleutnant Tobias Aust, Kommandeur „Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“, zu einer Informationsveranstaltung waren an einem sonnigen Samstag im April über 40 Reserveoffiziere gefolgt. Gleich zum Beginn durften der Gastgeber und die für das Rahmenprogramm eingeteilten Soldaten feststellen: Nicht nur das Wetter Ostholsteins stand unter Hochdruckeinfluss, auch die Motivation der zum Teil von weither angereisten Reservisten. Voller Erwartungen, Neugier und Vorfreude hatten die Meisten von ihnen ihre Ausstattung hervorgeholt und die Rettberg-Kaserne im Feldanzug betreten. Bemerkenswert war überhaupt die Anzahl der Teilnehmer. Gleichwohl der Termin an einem Samstag und dann auch noch in den Osterferien lag, ließen es sich 44…

mehr erfahren…

Operation Petticoat

Zum Ende meiner Dienstzeit möchte ich einen kleinen Einblick in die Dienstgeschäfte eines MatBewFw SK in einer Kompanie geben. MatBew…was??? Für die Masse der Soldaten bleibt man der NDF oder VU der Kompanie.   Das Aufgabenspektrum des Materialbewirtschaftungsfeldwebels hat sich in den vergangenen zehn Jahren enorm gewandelt. Früher war der Schwerpunkt meines Dienstpostens die Waffenkammer. Darüber hinaus war man der Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Verbrauchsgüter jeglicher Art. Mit der Einführung von SASPF und der Verschiebung verschiedener Kompetenzen auf die Ebene der Kompanien, ist der tägliche Dienst verändert worden. Ca. 80% meines Dienstalltages verbringe ich am Rechner und führe dort den…

mehr erfahren…

Dem Bataillon verbunden

Bericht zum Tag der offenen Tür am 22. September 2018 beiden Aufklärern in Eutin, von 1958-2018(60-jähriges Bestehen);Geschrieben von Martin Siewert (81), geboren 1938 inPommern, wohnhaft in Lensahn, Patenschaft mit 3./AufklBtl 6. Ich war vom 06.10.1958 bis zum 05.10.1963 bei der Bundeswehr,davon 2 ½ Jahre in Boostedt und 2 ½ Jahre in Putlos bei der5./LogLehr-/VersuchsBtl 900. Bei der mittleren Instandsetzungskompanie (Panzerzug) inBoostedt wurden auch Panzer der Eutiner Aufklärer repariert mit denen ich die Probefahrten im Boosteder Gelände ausführte, denn die Führerscheine F1, F2 und F3 sind vorhanden. Gruß aus Boostedt / Lensahn Zu meiner Person:Dienstgrad Stabsunteroffizier; Bergetruppführer; mit auf dem Bergepanzer…

mehr erfahren…

Spähtrupp klärt zu befördernden Oberfeldwebel zu Hause auf

Eine Beförderung kann zu einem einmaligen Erlebnis werden, das nie mehr in Vergessenheit gerät. Dies gilt wohl auch für den jetzigen Hauptfeldwebel Kokott, der durch einen „Offizierspähtrupp“ in den eigenen vier Wänden befördert wurde. Da Oberfeldwebel Kokott nicht am Quartalsapell am 28. März befördert werden konnte, setzte der Kompaniechef der ROTEN ZWOTEN spontan einen aus allen Offizieren bestehenden Spähtrupp in Richtung Hamburg an, um die anstehende Beförderung des Oberfeldwebels zum Hauptfeldwebel im Hause der Familie Kokott durchzuführen. Absicht war es, ab 281800Amar sich mit drei Spähfahrzeugen dem Ziel gedeckt zu nähern und im Anschluss das Ziel zu stürmen, um so…

mehr erfahren…

Flaggenparade vor der „ROTEN ZWOTEN“

Am 17.01.2019 führte die 2./Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ eine Flaggenparade vor der Kompanie durch.Die neue Kompanieflagge wurde von der Kameradschaft Aufklärungsbataillon6 Holstein und seiner Traditionsverbände gestiftet. Die Kompanie ist zu diesem feierlichen Anlass angetreten undich habe der Kompanie die Verbindung und das Anliegen der Kameradschaft zu den Soldatinnen und Soldaten des Bataillons nahegebracht und versucht eindringlich darauf hinzuweisen, welchen Sinn und Zweck die Kameradschaft in unserer Mitte verfolgt. Als Vertreter der Kameradschaft begrüßte Herr OTL a.D. WalterHertz die Kompanie und nahm stellvertretend für alle Kameraden an der Flaggenparade teil. Meine warmen Worte haben Gehör gefunden! In der darauffolgenden Woche haben direkt…

mehr erfahren…